Bild: Oldiefan/ Pixabay

Kuschelecke: Wie man den Rückzugsort im Kindergarten einrichten kann

Der Alltag in KiTa, Kindergarten, Hort und bei der Tagesmutter gestaltet sich oft besonders spannend und erlebnisreich. Allerdings muss bei allem Spiel auch Zeit für Ruhe und Entspannung sein. Der Mittagsschlaf ist als Pause meist die erste Wahl, allerdings gibt es auch andere Möglichkeiten Kindern dabei zu helfen, zur Ruhe zu kommen. Vorlesen, gemeinsames Träumen oder Geschichten erzählen, sorgen für eine kurze, effektive Auszeit und regen gleichzeitig die Fantasie der Kinder an. Damit der erholsame Rückzug auch wirklich gelingt, ist dabei ein besonders gestalteter Ort wichtig.

Eine Kuschelecke ist genau das Richtige für diesen Zweck. Als kleines Nest, in dem sich Kinder zurückziehen und ausruhen können, ist die Kuschelecke eine gute Ergänzung zum Spielbereich. Kinder können allein oder in der Gruppe eine Auszeit nehmen und in weichen Kissen entspannen. Wie man eine Kuschelecke so einrichtet, dass sie möglichst praktisch ist und auch auf kleinem Raum viele Möglichkeiten bietet, erklären wir im heutigen Beitrag.

 

Die Grundalgen: Matten, Kissen und Decken

Um eine schöne Kuschelecke einzurichten benötigt man zunächst die richtigen Grundbausteine. Je vielseitiger die sind, desto flexibler ist man am Ende bei der Gestaltung der Kuschelecke. Wir haben hier die wichtigsten Bestandteile zusammengefasst.


Matten als Unterlage

Die perfekte Unterlage für eine Kuschelecke sind weiche Matten. Diese können nebeneinander platziert werden, sodass der Boden der Kuschelecke auch bequem ist. Damit die Matten lange halten und auch für andere Spiele verwendet werden können, sollte man besonders robuste Modelle wählen. Ungeeignet sind einfache Isomatten, denn sie sind viel zu dünn. Alternativ zu Matten kann man auch eine Matratze verwenden.

Am besten platziert man die Matten in einer Ecke des Raumes, damit gleich zwei Wände den Bereich begrenzen und wirklich der Eindruck eines zurückgezogenen Winkels entsteht. 

Kissen werden bei der Einrichtung der Kuschelecke auf ganz unterschiedliche Weise eingesetzt. Deshalb braucht man auch verschiedene Arten von Kissen. Um die Ränder der Kuschelecke zu begrenzen und Halt zum Anlehnen zu bieten, sind große Schaumstoffkissen mit robustem Bezug zu empfehlen. Diese Kissen können verschieden geformt sein, am besten eigenen sich solche mit einer geraden Fläche, die dafür sorgt, dass sie fest auf der Matte liegen. Ideal sind zum Beispiel dreieckige, längliche Kissen oder schwere Kissenrollen.

Andere Kissen werden in der Kuschelecke verteilt, um dort für mehr Gemütlichkeit zu sorgen. Verschiedene Größen, Formen und Bezüge sorgen dafür, dass es viele Möglichkeiten zum bequemen Liegen gibt. Kleine Kissenrollen, große, weiche viereckige Kissen und viele kleine Kissen: der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und je mehr desto besser! Und auch hier gilt: die Kissen können problemlos auch für andere Spiele verwendet werden. 

 

Decken zum Kuscheln und Verstecken

Decken können in der Kuschelecke vielfältig eingesetzt werden. Natürlich kann man sich damit zudecken, allerdings gibt es auch die Möglichkeit, sie auf den Matten auszubreiten, um den Untergrund noch weicher zu machen, oder sie von der Decke über die Kuschelecke zu spannen, um aus dem Ruhebereich eine echte Höhle zu machen. Vor allem letzteres bietet sich an, da Kinder sich in solchen Decken-Höhlen sehr wohl und geborgen fühlen. Die Abgrenzung vom restlichen Raum wird zusätzlich verstärkt.

 

Extras: Beleuchtung und mehr

Mit den oben genannten Grundbausteinen ist die Kuschelecke eigentlich fertig und einsatzbereit. Allerdings gibt es noch ein paar Möglichkeiten, sie um schöne Extras zu erweitern. Wir haben hier noch ein paar Ideen zum Schmücken und Aufrüsten zusammengetragen.

 

Beleuchtung

Wer in der Kuschelecke für gemütliche Stimmung sorgen will, der kann das mit schöner Beleuchtung erreichen. Nicht nur Wandlampen, die an den zwei Wänden der Kuschelecke befestigt werden, auch mit LED Lichterketten sind dazu ideal. Lichterketten lassen sich gut aufhängen, wenn man ein Dach aus Decken gebaut hat, und bunte Lichter erzeugen ein schönes, gedimmtes Licht. Eine besonders schöne Idee ist es, Lampen, die Lichtpunkte oder Bilder an die Wände projizieren, zu benutzen. So ein künstlicher Sternenhimmel kann in der Mitte der Kuschelecke platziert werden, regt die Fantasie an und sorgt für einen besonderen visuellen Reiz.

 

Lesekissen, Sitzsäcke und Wandgestaltung

Je nachdem wie viel Platz man für die Kuschelecke hat, kann man auch Sitzpolster nutzen, um noch mehr bequeme Sitzmöglichkeiten zu bieten. Ein bis zwei kleine Modelle lassen sich gut in eine Kuschelecke integrieren.

Auch spezielle Lesekissen, das heißt Kissen, die auf einer Seite mit einem flachen Holzbrett versehen sind und so als Ablage für Bilderbücher genutzt werden können, sind eine gute Ergänzung für die Kuschelecke.

Wer die Kuschelecke noch gemütlicher machen will, der kann auch die Wände schmücken. Besondere Wanddekorationen und Elemente, die die Kinder eventuell sogar selbst mitgestalten können, sind eine gute Idee, um die Kuschelecke noch vielseitiger zu machen.

 

Lösungen für kleinen Raum und begrenzte Mittel

Zum Schluss wollen wir noch ein paar Tipps dazu geben, wie man eine Kuschelecke auch auf wenig Raum und mit wenigen Mitteln verwirklichen kann.

Besonders wichtig ist es, flexibel zu planen. Wer nicht viel Platz hat, der benutzt zur Konstruktion der Kuschelecke Elemente, die sich auch anders einsetzen lassen. Wie oben erwähnt, können Matten, Kissen und Decken auch beim Spielen eingesetzt werden und so erfüllen sie einen doppelten Zweck. Je weniger Elemente man hat, desto leichter kann die Kuschelecke nach dem Spiel auch wieder zusammengebaut werden, und der Raum wird nicht zwangsläufig durch eine dauerhafte Kuschelecke belegt.

Wer über weniger Mittel zur Einrichtung einer Kuschelecke verfügt, der will natürlich weniger Grundbausteine anschaffen. Eine gute Alternative ist hier eine Matte, die von vornherein für den Einsatz in einer Raumecke gedacht ist. Diese Matten sind in der Regel als an einer Seite abgerundetes Dreieck gestaltet und verfügen meist schon über aufgesetzte Kissen, die an den Wänden liegen und so einen weichen Übergang bilden. Für diese Kuschelecken braucht man nur noch ein paar kleine Kissen und wer ein Höhlendach bauen will, der kann ganz einfach eine Decke aufhängen und sie wie ein Zelt über die Kuschelecke fallen lassen. Schon ist auch mit wenigen Mitteln und auf wenig Raum eine kleine Kuschelecke eingerichtet.

 

Eine Kuschelecke für alle

Eine Kuschelecke ist ein wunderbarer Rückzugsort und bietet Entspannung pur für kleine Abenteurer. Wir hoffen, dass wir mit unseren Tipps dabei helfen konnten, eine eigene Kuschelecke zu konzipieren, auch wenn man nur wenig Raum oder Mittel zur Verfügung hat.

Kuschelecke & Rückziehorte

Alle ansehen

Weitere Beiträge

Ab wann dürfen Kinder Tee trinken?

„Der Zucker schadet den Babyzähnchen. Es ist auch unnötig, Kinder so früh an den süßen Geschmack zu gewöhnen.“ ...

Wie wird man Tagesmutter?

Was muss man auf dem Weg zur Tagesmutter beachten? ...

Kita-Projekt - Berufe

Als Projekt eignet es sich sehr gut, Experten aus verschiedenen Berufen in den Kindergarten einzuladen. ...

Wie wird man Tagesmutter?

Was muss man auf dem Weg zur Tagesmutter beachten? ...

Tipps für Tagesmütter

Was es bei der Einrichtung zu beachten gilt und welche Möbel bei keiner Tagesmutter fehlen dürfen, haben wir einmal für Sie zusammengetragen. ...

zu allen Beiträgen