Bild: jatocreate/ Pixabay

Kita-Projekt - In die Natur

Den Alltag abwechslungsreich gestalten und mit den Kindern hinaus in die Natur gehen. Dazu geben wir ein paar Tipps für einen schönen Spaziergang, bei dem garantiert keine Langeweile aufkommt.

Kinder brauchen frische Luft und Bewegung – los geht’s zu einem ausgedehnten Spaziergang. Das Ziel kann dabei vielfältig sein: der nächste Spielplatz, ein Park oder einfach nur eine Runde um den See. Erziehende sollten sich eher kurze Strecken vornehmen und dafür mehr Zeit einplanen. Denn eines ist gewiss, es gibt unterwegs so viel zu entdecken. Kinder haben ihr eigenes Tempo und lassen sich auf dem Weg gern ablenken. Das ist gut so, denn so lernen sie die Natur und ihr Umfeld kennen. Falls die Strecke doch nur wenig Ablenkung bietet, können Erzieher und Erzieherinnen den Kindern ein paar Aufgaben stellen:

 

Steine & Blätter sammeln

Unterwegs sollen die Kinder Steine sammeln, die sie später, zurück im Kindergarten, bemalen können. So entstehen zum Beispiel lustige Käfer oder Gesichter. Auch Blätter und Blumen können die Kinder pflücken und dann pressen. Aus den Herbarien lassen sich dann schöne Grußkarten oder Bilder für die Eltern basteln.

 

Springen & Laufen

Nur in einem Tempo zu laufen, langweilt Kinder schnell. Es macht ihnen hingegen großen Spaß, zu springen oder ein Stück zu rennen. Das Ziel kann der nächste Baum sein, oder die Spitze eines Hügels. Eins, zwei, drei im Hopserlauf…

 

Lieder singen

„Das Wandern ist des Müllers Lust“ oder „Im Frühtau zu Berge“ das kennen alle Wanderfreunde. Ein weiteres, schönes Volkslied ist „Klein Häschen wollt‘ spazieren geh’n“:

1. Klein Häschen wollt‘ spazieren geh‘n,
spazieren ganz allein,
da hat ‚s das Bächlein nicht geseh‘n,
und, plumps, fiel es hinein.

2. Das Bächlein trieb ‚s dem Tale zu,
dort wo die Mühle steht
und wo sich ohne Rast und Ruh‘
das große Mühlrad dreht.

3. Ganz langsam drehte sich das Rad,
fest hielt ‚s der kleine Has‘,
und als er endlich oben war,
sprang er vergnügt ins Gras.

4. Dann läuft Klein Häschen schnell nach Haus,
vorbei ist die Gefahr.
Die Mutter schüttelt ‚s Fell ihm aus,
bis dass es trocken war.

 

Kinder entscheiden

Jetzt sind die Kinder an der Reihe. Wo soll es lang gehen? Nach links oder rechts, einfach geradeaus oder in den Park hinein? Dabei entstehen für die Kinder ganz viele interessante Situationen, die hinterfragt werden müssen: Was macht der Bauarbeiter da? Was pflanzt die Nachbarin gerade ein? Warum entsteht da ein Stau? Dies ist auch eine tolle Gelegenheit, mit den Nachbarn des Kindergartens ins Gespräch zu kommen.

 

Schnitzeljagd

Hierfür bedarf es etwas Vorbereitung. Denn die Erziehenden verstecken vor dem Spaziergang ein paar Gegenstände auf dem Weg. Das können zum Beispiel Knetfiguren oder Papierblumen sein. Die Kinder haben dann die Aufgabe, auf dem Spaziergang diese Gegenstände zu finden und können sie dann selbstverständlich behalten.

Und wenn zwischendurch die kleinen Beinchen müde werden, kommt ein Krippenwagen sehr gelegen. Er eignet sich, um den Ausflug so angenehm wie möglich zu gestalten und alle Kinder im Blick zu behalten. Die Krippenwagen lassen sich leicht navigieren und sind auf die Bedürfnisse der Erzieher sowie die Anforderungen der Kleinen angepasst.

Weitere Beiträge

Kindertagespflege-Voraussetzungen

Was muss eine Kindertagespflegeperson erfüllen, um Voraussetzungen zur Ausübung Ihres Berufs zu schaffen? ...

Mottoparty - Ritter und co.

Alle Motto-Ideen sind mit wenigen Mitteln einfach nachzumachen und erprobte Glücklich-Macher. ...

Bewegung im Kindergarten Teil 2

Heute wollen wir verschiedene Bewegungsspiele und -methoden für Kleinkinder vorstellen. ...

Abholrituale für den Kindergarten

Wir hoffen, dass diese Tipps helfen, den Kindern und Eltern das Abholen vom Kindergarten leichter zu machen. ...

zu allen Beiträgen