Bild: Veronika Andrews/ Pixabay

Vorlesezeit: Tipps für Erzähler

„Es war einmal…“, dieser Satz gehört wohl zu den meistgelesenen aller Zeiten. Vor allem Kinder hören die magischen Worte besonders gern, denn sie bedeuten, dass ein spannendes Abenteuer vor ihnen liegt. Ein Abenteuer, das sie sich am liebsten vorlesen lassen.

Das Vorlesen ist in vielen Familien ein festes Ritual und auch bei Tagesmüttern, in Kindergarten und Hort gibt es spezielle Vorlesezeiten, in denen die Kinder zur Ruhe kommen, lauschen und dabei ihrer Fantasie freien Lauf lassen können. Damit man als Betreuer aus dem Vorlesen ein besonders schönes Erlebnis machen kann, haben wir hier ein paar Tipps für alle neuen Märchentanten und -Onkel zusammengetragen.

 

Wie werde ich zum perfekten Geschichtenerzähler?

Eine Geschichte spannend vorzulesen scheint allen, die keine Erfahrung mit damit haben, erst einmal schwierig. Denkt man jedoch an die folgenden Regeln, so wird das Vorlesen schnell zum Vergnügen für alle Beteiligten. 

 

Beim Vorlesen geht es um Spaß und nicht um Perfektion 

Vorlesen ist nicht immer leicht, vor allem wenn man keine Übung darin hat. Vor einer größeren Gruppe zu lesen bedeutet für viele Menschen erst einmal Stress, allerdings sollte man sich gerade im Umgang mit Kindern darüber bewusst sein, dass keiner der Zuhörer darauf aus ist, ein vernichtendes Urteil zu fällen oder Kritik zu üben. Kinder achten nicht darauf, ob man sich hier und da einmal verliest oder nicht perfekt darin ist, verschiedene Stimmen für verschiedene Charaktere zu kreieren.


Spaß ist ansteckend

Wer beim Vorlesen Freude hat, der wird seinen Zuhörern auch Freude bereiten. Das bedeutet, dass man zum Vorlesen eine Geschichte wählen sollte, die einem selbst gut gefällt. Eine Geschichte, mit der man selbst etwas verbindet und die einem darum am Herzen liegt, lässt sich viel leichter erzählen und vermitteln. Die Kinder werden merken, dass man mit voller Leidenschaft dabei ist und so wird der eigene Spaß am Vorlesen sich ganz natürlich auf sie übertragen.

 

Üben erlaubt 

Niemand muss ganz spontan und ohne jede Übung jedes Kinderbuch perfekt vorlesen können. Üben ist wichtig und hilft dabei, Nervosität abzubauen und die eigene Vorlesetechnik zu verbessern. Kinder mögen es, wenn man eine Geschichte zum Leben erweckt und das geht zum Beispiel über das Verstellen der Stimme für verschiedene Figuren. Diese Fähigkeit und das spannende Vorlesen an sich kann man ganz einfach üben. Durch mehrmaliges Probieren findet man schnell heraus, welche Stimme zu welchem Charakter passt und welche Situation wie gelesen werden sollte. Wer Inspiration braucht, findet diese zum Beispiel in Hörbüchern für Kinder.


Umgang mit Unterbrechungen

Zuletzt ein Wort zum Thema Unterbrechung: wer geübt hat und nun seine Geschichte erzählt, der sollte sich nicht ärgern, wenn Kinder das Vorlesen mit Fragen oder Kommentaren unterbrechen. Vielmehr muss man damit rechnen und es sogar begrüßen, denn es bedeutet, dass die Zuhörer in die Geschichte vertieft sind. Nur dann, wenn ein Kind ganz offenbar, um des Störens willen unterbricht, gibt es Anlass zum Eingreifen.

 

Welche Bücher eigenen sich am besten zum Vorlesen?

Neben der eigenen Einstellung zum Vorlesen ist natürlich auch wichtig, welche Geschichte man wählt. Wie oben erwähnt, sollte es eine Geschichte sein, die auch einem selbst gefällt, allerdings gibt es noch weitere Kriterien dafür, was sich gut zum Vorlesen eignet.

 

Spannung

Damit Zuhörer am Ball bleiben, muss eine Geschichte vor allem spannend sein. Überraschende Situationen und Fragen, die sich durch die Erzählung ziehen, sind dabei zentral. Ob eine Geschichte wirklich spannend ist, merkt man schnell, wenn man sich beim Lesen die Frage stellt „Wie geht es wohl weiter?“. Genau diese Frage ist es, die die Fantasie anregt und je mehr das geschieht, umso mehr Spaß macht das Zuhören. Auch ein Kinderbuch, das eine wirklich schöne Botschaft vermittelt, kann zum Vorlesen ungeeignet sein, wenn es nicht spannend geschrieben ist.


Interessante Figuren

Nicht nur die Geschichte selbst, auch die Figuren darin sollten die Fantasie anregen. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie besonders seltsam sein müssen. Bei aller Spannung und Fantasie müssen sich die Zuhörer immer noch mit den Hauptpersonen identifizieren können. Liegen die Probleme, Eigenschaften und Wünsche einer Figur zu weit weg von der eigenen Erfahrungswelt der Kinder, so wird es für sie schwieriger, die Handlung nachzuvollziehen.

 

Altersgerechte Geschichten wählen

Eine altersgerechte Geschichte zu wählen, ist wohl der wichtigste Punkt und liegt allen anderen Entscheidungen zugrunde. Je nach Alter fällt es Kindern schwerer, eine komplizierte Handlung mit vielen Charakteren nachzuvollziehen und so sollte man bei der Wahl von Vorlese-Material immer genau auf die Altersempfehlung achten, die dem Buch beigefügt ist. Auch auf seine eigene Erfahrung sollte man sich ruhig verlassen, denn am Ende kennt man seine Kinder am besten und kann so abschätzen, welcher Geschichte sie problemlos folgen können.

 

Vorlesen leicht gemacht

Wir hoffen, dass wir dem einen oder anderen Märchenerzähler mit unseren Tipps dabei helfen konnten, diesen Programmpunkt besser zu planen und zu einem schönen Erlebnis für Vorleser und Kinder zu machen.

 

Das Vorlesen ist für Kinder und Betreuer eine wunderbare Ruhepause, beflügelt die Fantasie und sorgt nachweislich dafür, dass Kinder später auch selbst gern lesen.

Weitere Beiträge

Ab wann dürfen Kinder Tee trinken?

„Der Zucker schadet den Babyzähnchen. Es ist auch unnötig, Kinder so früh an den süßen Geschmack zu gewöhnen.“ ...

Kita-Projekt - Das Wetter

Wir stellen euch verschiedene Ideen vor, wie ihr den Alltag im Kindergarten abwechslungsreich gestalten könnt. ...

Kita-Projekt - Berufe

Als Projekt eignet es sich sehr gut, Experten aus verschiedenen Berufen in den Kindergarten einzuladen. ...

Kita-Projekt - In die Natur

Den Alltag im Kindergarten abwechslungsreich gestalten – Hinaus in die Natur! ...

Spielideen für jedes Alter

Wir haben ein paar Spielideen zusammengetragen - für jedes Alter. ...

Mottoparty - Ritter und co.

Alle Motto-Ideen sind mit wenigen Mitteln einfach nachzumachen und erprobte Glücklich-Macher. ...

Umwelterziehung im Kindergarten

Die Umwelterziehung kann bereits im Kindergarten sehr erfolgreich beginnen. ...

Gruppenzusammenhalt in der Kita

Wie können Spiele den Gruppenzusammenhalt unter Kindern stärken? ...

Kindertagespflege-Voraussetzungen

Was muss eine Kindertagespflegeperson erfüllen, um Voraussetzungen zur Ausübung Ihres Berufs zu schaffen? ...

Der letzte Tag im Kindergarten

Wie man den letzten Tag im Kindergarten schön gestalten kann, das zeigen wir hier. ...

Hygiene-Tipps für die Kita

Happy Kidz hat alle relevanten Hygiene-Tipps für Kindereinrichtungen in einer Checkliste zusammengefasst. ...

Sparsam mit Ressourcen umgehen

Schon im Kindergarten sollten Kinder lernen, sich verantwortungsvoll gegenüber der Umwelt zu verhalten. ...

Kindergartenkonzepte im Vergleich

Wir haben die gängigsten pädagogischen Konzepte und Kindergartenformen näher unter die Lupe genommen. ...

Finanzierung der Kindertagespflege

Es wird unterschieden in öffentlich geförderte und privat finanzierte Kindertagespflege. ...

Abholrituale für den Kindergarten

Wir hoffen, dass diese Tipps helfen, den Kindern und Eltern das Abholen vom Kindergarten leichter zu machen. ...

Wie wird man Tagesmutter?

Was muss man auf dem Weg zur Tagesmutter beachten? ...

Bewegung im Kindergarten

Wie wichtig ist die körperliche Förderung für Kinder und welche Bedürfnisse haben sie in Sachen Bewegung? ...

Bewegung im Kindergarten Teil 2

Heute wollen wir verschiedene Bewegungsspiele und -methoden für Kleinkinder vorstellen. ...

Eingewöhnung im Kindergarten

Aller Anfang ist schwer – das gilt für die ersten Wochen im neuen Job genauso, wie für die Eingewöhnung im Kindergarten. ...

Rollos im Kinderzimmer

Tipps, welche Bedingungen Rollos im Kinderzimmer unbedingt erfüllen sollten, finden Sie in diesem Artikel. ...

Tipps für Tagesmütter

Was es bei der Einrichtung zu beachten gilt und welche Möbel bei keiner Tagesmutter fehlen dürfen, haben wir einmal für Sie zusammengetragen. ...

Spracherziehung im Kindergarten

Schon früh ist es wichtig, auf das Sprachvermögen der Kinder einzugehen und die Kinder mit diversen Sprachübungen bestmöglich zu fördern. ...

Raumkonzept für Kinder

Dass auch in den kleinsten Räumen viel Potenzial steckt, das wollen wir mit ein paar Tipps beweisen. ...

Kuschelecke im Kindergarten einrichten

Als kleines Nest, in dem sich Kinder zurückziehen und ausruhen können, ist die Kuschelecke eine gute Ergänzung zum Spielbereich. ...

Der richtige Ausflugswagen für Tagesmütter

Den richtigen Krippenwagen zu finden ist gar nicht so einfach. Deshalb ein paar Tipps, die man bei der Anschaffung eines Krippenwagens beachten sollte. ...

Einrichtung und Ausstattung für Tagesmütter

Mit Hilfe von ein paar Tipps gelingt eine Grundausstattung, welche den hohen Ansprüchen eines kindgerechten Alltags gerecht wird. ...

zu allen Beiträgen